ABO A – Schauspiel

Schwerpunktmäßig zeitgenössisches Theater bzw. zeitgenössisch gestaltete Klassikerbearbeitungen in lebendigen Inszenierungen

Preisgruppen: I: 126 € | II: 114 € | III: 102 € | IV: 90 €

Aus dem Nichts

Politthriller nach dem Film von Fatih Akin. Mit Mathias Kopetzki, Anna Schäfer u. a.

An einem Nachmittag bringt Katja ihren kleinen Sohn Rocco ins Büro ihres deutsch-kurdischen Mannes Nuri. Als sie am Abend zurückkehrt, sind beide tot. Eine vor dem Büro deponierte Nagelbombe hat alles zerfetzt. Katjas Welt hat sich aus dem Nichts heraus für immer verändert. Vor dem Anschlag hatte sie am Tatort eine junge Frau gesehen, die ihr mit einem schwarzen Behälter bepacktes Fahrrad an einer Laterne abstellte. Doch statt diese Spur zu verfolgen stürzt sich die Polizei lieber auf Nuris Dealer- bzw. Gefängnis-Vergangenheit und ermittelt im Rotlichtmilieu. Dann gehen ihnen zufällig die wahren Täter ins Netz. Hauptverdächtig ist das Neonazipärchen Möller. Aber der Prozess entwickelt sich anders als Katja erhofft. Obwohl ihr Anwalt Danilo von einer wasserdichten Beweislage ausgeht – in der Garage des Paares werden alle Bestandteile für den Bau einer Bombe gefunden –, gelingt es dem Verteidiger der Angeklagten durch eine perfide Verteidigungsstrategie, die eindeutigen Indizien in Frage zu stellen und den Prozess zu deren Gunsten zu entscheiden: Die Möllers werden aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Gedemütigt und entsetzt beschließt Katja, das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

- Euro-Studio-Landgraf -

Di, 01.10.2019, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Bernd Brundert
1984

Schauspiel nach dem Roman von George Orwell. Mit Jacques Breuer, Isabel Kott, Christian Buse und Marcus Widmann.

George Orwell erzählt in "1984" von einer Welt, in der es keine Freiheit mehr gibt. Auf Schritt und Tritt wird man verfolgt, alle Aktivitäten werden genau dokumentiert und kontrolliert. Ein totaler Überwachungsstaat, in dem nicht einmal mehr die Gedanken frei sind. Das Publikum lernt diese Welt aus der Perspektive von Winston Smith kennen, der für das Informationsministerium arbeitet. Tatsächlich lehnt er sich jedoch gegen das unterdrückende System auf. Seine Versuche, mit einer Untergrundbewegung in Kontakt zu treten und die verbotene Liebe zu einer Frau, bringen ihn schließlich in eine gefährliche Lage... In Zeiten von Big Data erscheint Orwells Vision heute geradezu erschreckend realistisch. Ein ganz aktueller Grund, weshalb "1984" vermehrt auf den Theaterbühnen der Welt gespielt wird. "1984" führt uns lebhaft vor Augen, was mit den Daten, die wir - teils freiwillig, teils unfreiwillig - mit aller Welt teilen, möglich wäre. Und es zeigt uns, wohin unablässige Kontrolle und Beobachtung im schlimmsten Fall führen kann.

-a.gon - Theater -

Di, 22.10.2019, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Rainer Dittrich
Krabat

Fantasy-Musical nach Ottfried Preußler.  Mit Richard Peter, Oliver Severin, Catherin Joos u. a.

Der 14-jährige Waisenjunge Krabat tritt eine Müllerlehre an. Die Mühle stellt sich als „Schwarze Schule“ heraus, in der der Meister ­jeweils zwölf Mühlknappen in Schwarzer Magie unterrichtet. Zunächst ­gefällt Krabat die Ausbildung. Ihn fasziniert die Macht, die man über Menschen erlangen kann. Er freundet sich mit den Gesellen an, insbesondere mit dem Altgesellen Tonda, der sein Vorbild wird. Doch nach einem Jahr stirbt Tonda auf mysteriöse Weise, und ein neuer Lehrjunge nimmt seinen Platz ein. Nach Ablauf des zweiten Jahres stirbt ein weiterer Geselle. Er wird durch Krabats Freund ersetzt. Krabat durchschaut allmählich das furchtbare Spiel: Der Meister hat sich dem Bösen verschrieben und muss jedes Jahr einen seiner Schüler opfern. Krabat will ihm die Stirn bieten, übt sich in der Schwarzen Kunst und wird zum besten Schüler. Kraft gibt ihm die Liebe zu einem Mädchen aus dem Dorf, der Vorsängerin „Kantorka“, deren Namen er nicht kennt. Mit ihr trifft er sich heimlich. Einer der Gesellen vertraut Krabat etwas Wichtiges an: Die Liebe eines Mädchens zu einem der Müllerburschen kann den Meister besiegen. Dazu muss das Mädchen in der Silvesternacht in der Mühle erscheinen und eine Probe auf Tod und Leben bestehen. Lange ringt Krabat mit sich, ob er das seiner Kantorka zumuten möchte…

a.gon-Theater

Sa, 09.11.2019, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,50 €

© Martina Maisel
Der rechte Auserwählte

Schauspiel von Eric Assous. Mit Volker Zack, Stefan Jürgens, Ruth Marie Kröger u. a.

Ein luxuriöses Loft im Pariser Bastille-Viertel. Früher Abend. Melanie und Greg (seit zwölf Jahren verheiratet, zwei Kinder) bereiten sich darauf vor, Jeff zum Abendessen zu empfangen. Ihr Gast ist ein alter Freund Gregs: steinreich, überreizt, deprimiert, ein ewiger Einzelgänger. Da bekommt Melanie einen Anruf. Es ist Charline, ihre alte Freundin, die gerade mit ihrem neuen Verlobten Noel aus New York zurückkommt. Die beiden Frauen haben sich ewig nicht mehr gesehen, aber viel zu erzählen. Spontan lädt Melanie ihre Freundin und deren Verlobten zum Abendessen ein. Mehr Gäste, mehr Spaß! Wirklich? Jeff ist der Exfreund Charlines! Trotz berechtigter Bedenken riskieren es Melanie und Greg, Jeff und Charline aufeinander treffen zu lassen. Noel, der unbekannte Verlobte, wird die Begegnung sicher ausgleichen doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht. Seine dominante Art reizt Jeff und Greg, seine Aggression gegen Latinos oder Juden empört auch Melanie … aber das ist noch nicht alles. Und so kocht die Stimmung an dem Abend immer höher und am Ende ist nichts mehr so, wie es vorher war…

- Hamburger Kammerspiele -

Di, 07.01.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Hamburger Kammerspiele
Die Physiker

Schauspiel von Friedrich Dürrenmatt. Mit Hellena Büttner, Peter Bause u. a.

In dem beschaulichen Schweizer Sanatorium Les Cerisiers werden zwei Krankenschwestern ermordet, angeblich erdrosselt von ihren Patienten. Auf den ersten Blick erscheinen diese durchaus harmlos: Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Sir Isaac Newton und dem dritten – Johann Wilhelm Möbius – erscheint der König Salomon. Doch unter den Augen des mit dem Fall betreuten Inspektors Voß offenbart sich immer deutlicher, dass hier nichts so ist, wie es scheint.

- Tourneetheater Thespiskarren -

Fr, 07.02.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Bernd Böhner
4000 Tage

Ernste Komödie von Peter Quiller. Mit Mathias Herrmann, Raphael Grosch und Mona Seefried u. a,

Seit drei Wochen liegt Michael mit einem Blutgerinnsel, das sich in seinem Gehirn gebildet hat, im Koma. An seinem Krankenhausbett wacht Tag und Nacht nicht nur seine Mutter Carol, sondern auch sein Lebensgefährte Paul. Die beiden, die sich in den letzten Jahren aus abgrundtiefer gegenseitiger Abneigung aus dem Weg gegangen sind, verbindet jetzt die Sorge um Michaels Gesundheit. Als Michael aus dem Koma erwacht, wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die letzten elf Jahre verloren gegangen sind. Es sind genau die 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammen gelebt und sich von seiner Mutter entfernt hat. Für Michael ist es so, als ob die Beziehung zu seinem Partner niemals existiert hätte. Während Paul alles daran setzt, dem Gedächtnis seines langjährigen Partners mit Hilfe von Fotos und Zeitungsartikeln auf die Sprünge zu helfen, versucht Carol, das Rad der Zeit, die Michael ihrer Meinung nach mit Paul vergeudet hat, zurückzudrehen.

- Euro Studio Landgraf -

Fr, 28.02.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Paul Zimmer

Änderungen vorbehalten!

Anzeige
Aktueller Hinweis:

Theaterkasse geschlossen

Vom 01. Juli bis 05. August ist die Theaterkasse wegen der Sommerpause geschlossen.

Theater- und Konzertkasse:

Telefon: (0 48 52) 54 00 54
Telefax: (0 48 52) 54 00 44
Adresse: Von - Humboldt - Platz 5
25541 Brunsbüttel

Öffnungszeiten:

Di - Fr: 10 - 12.30 Uhr
Di und Do: 16 - 17.30 Uhr
Abendkasse: 1½ Std vor Veranstaltungsbeginn
  • Vorbestellte Karten für die Abendkasse müssen spätestens 1/2 Std. vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
  • In der Regel erfolgt kein Einlaß mehr nach Veranstaltungsbeginn.
  • Eintrittskarten für Veranstaltungen im Elbeforum werden sofort nach Veröffentlichung in den Vorverkauf gegeben (Ausnahme: Die Veranstaltungen aus den drei Aboringen)

Bestuhlungsplan:

Bestuhlungsplan

Bitte anklicken, um den Bestuhlungsplan als .pdf-Datei zu sehen!