Schauspiel und Komödie
Harold und Maude

Komödie von Colin Higgins
Mit Kathrin Ackermann, Maximilian Wrede u.a.

Harold und Maude erzählt die Liebesgeschichte eines todessüchtigen, neurotischen Achtzehnjährigen aus gutem Hause und einer vitalen, lebensfrohen und impulsiven Neunundsiebzigjährigen, einer "unwürdigen Alten", die in gestohlenen Autos durch die Stadt rast und in einem Haus voller bizarrer Erinnerungsstücke am Rande der Stadt lebt. Harolds wohlhabende und dominante Mutter versucht ihren Sohn über eine Heiratsagentur mit jungen Frauen zu verkuppeln, was aber wegen der inszenierten Selbstmordversuche Harolds regelmäßig misslingt. Diese morbide Faszination für den Tod lässt ihn auch immer wieder Beerdigungen besuchen. Dort lernt er eines Tages die Exzentrikerin Maude kennen. Und plötzlich entwickelt sich zwischen Harold und Maude eine Liebesbeziehung jenseits jeglicher gesellschaftlicher Konventionen. Gegensätze ziehen sich an. Je mehr Harold in das Leben von Maude eintaucht, desto mehr verändert sich sein Blick auf die Welt.

So, 26.09.2021, 18:00 Uhr

20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Theatergastspiele Fürth
Die Kehrseite der Medaille

Komödie von Florian Zeller. Mit Timothy Peach, Nicola Tiggeler, Martin Armknecht und Dominique Siassia

Isabelle und Daniel sind das seit langem verheiratete Ehepaar, Patrick und Laurence dessen langjährige Freunde. Nur hat Patrick jetzt eine Neue an seiner Seite. Sie heißt Emma und ist sehr attraktiv. Natürlich gehen Isabel und Daniel auf Distanz. Unglücklicherweise hat Daniel seine Frau überredet, die beiden zum Essen einzuladen. Dass der vorhersehbar nicht sehr erfreulich verlaufende Abend in dieser mit französischem Esprit geschriebenen Komödie für den (schadenfrohen!) Zuschauer zum Vergnügen wird, liegt nicht nur an den brillanten Dialogen, sondern auch an dem oben erwähnten virtuosen Clou: Das Publikum hört die höfliche Konversation der vier Personen und die heimlichen, nicht immer sehr freundlichen Gedanken, die sie normalerweise voreinander verbergen. Zeller greift dafür auf ein fast vergessenes Stilmittel des Theaters zurück: das A-part (Beiseite)sprechen. Natürlich nutzt der Autor diesen Kunstgriff, durch den die Figuren das Publikum zum Komplizen machen, auf so amüsante wie perfide Weise.

Di, 28.09.2021, 20:00 Uhr

19,00 – 26,00 €
Schüler: 10,50 – 14,00 €

Peer Gynt

Rock - Musical nach Henrik Ibsen.
Mit der Opernwerkstatt am Rhein

Peer Gynt wird als "Faust des Nordens" bezeichnet. Er stellt Gesellschaftsformen in Frage, lässt sich naiv auf die Welt ein, erlebt dadurch märchenhafte wie phantastische Szenarien. Seine Odyssee beginnt in den dunklen norwegischen Berg-landschaften, wo er verarmt als Bauerssohn bei seiner Mutter aufwächst, von der Dorfge¬sellschaft ausgestoßen und verlacht. Er flüchtet sich in eine Phantasiewelt und glaubt sich zu Höherem be¬rufen. Er geht auf Reisen. Der ewig Suchende ist ein Mensch dieser Zeit, kommt aber mit der Informations¬flut und den vielen Mög¬lichkeiten nicht zurecht. Auf der Suche nach dem eigenen Ich besinnt er sich erst am Ende darauf, dass das Glück viel näher liegen kann, als man glaubt. Mit Musik von Lady Gaga, Ra¬diohead, Kyogo, Cardi B. Ed Sheeran und Pink.

Fr, 22.10.2021, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Opernwerkstatt am Rhein
Oskar Schindlers Liste

Dramatisiert von Florian Battermann.
Ensemble Komödie am Altstadtmarkt

Das Schauspiel erzählt - erstmals auf der Bühne - die unglaubliche
Geschichte von Oskar Schindler. Ihm ist es gelungen, mehr als 1.000 Juden vor den NS-Vernichtungslagern zu bewahren. Erleben Sie 12 Schauspielerinnen und Schauspieler in 27 Rollen, die den Geist Schindlers auf der Bühne lebendig
werden lassen und eine Geschichtsstunde der ganz besonderen Art, die berührender, emotionaler und packender kaum sein könnte.

Fr, 12.11.2021, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 -14,00 €

© imagemoove
Celine

Komödie von Maria Pacôme. Mit ChrisTine Urspruch, Christine Neubauer, Moritz Bäckerling.

Der junge Guillome ist Nachwuchs-Einbrecher. Bereits beim "Anpirschen" durch einen
Vorgarten wird der Möchtegern-Al-Capone beobachtet. Dass es ihm dennoch gelingt,
die anvisierte Luxusvilla zu betreten, hat er nur der Neugier der Bewohner zu verdanken, die ihn bereits erwarten und dem verwirrten Taugenichts sogleich einen Beruhigungscognac verabreichen. Guillome hat sich in der Hausnummer geirrt - zu seinem Glück, möchte man sagen, denn der Kunstfehler führte ihn zu einer unbekannten, weil nie ertappten "Königin der Einbrecher": Celine... Sie und ihre Haushälterin nehmen den Amateurgauner unter ihre Fittiche.

Di, 16.11.2021, 20:00 Uhr

20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 18,00 €

© Mathias Bothor photoselection
Monsieur Pierre geht online

Komödie von Stéphane Robelin. Mit Walter Plathe, Bürger Lars Dietrich, Manon Straché u.a.

Pierre hat sich nach dem Tod seiner Frau völlig zurückgezogen und trauert. Um ihren Vater aus der Einsamkeit zurück ins Leben zu holen, schenkt ihm Sylvie einen Computer. Als Lehrer engagiert sie Alex, einen erfolglosen Drehbuchautor
und Freund ihrer Tochter Juliette. Er soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungleiche Duo tut sich anfangs ziemlich schwer, doch dann stolpert Pierre ausgerechnet über ein Dating-Portal und nimmt Kontakt zu einer jungen Frau namens Flora63 auf. Wie einst Cyrano de Bergerac, gelingt es Pierre, mit romantischen Zeilen das Herz der jungen Frau zu erobern. Als Flora eines Tages ein Rendezvous im wirklichen Leben vorschlägt, steht der alte Herr jedoch vor einem großen Problem: Im Internet chattet Monsieur Pierre nicht unter seiner wahren Identität, sondern unter der des sehr viel jüngeren Alex! Es beginnt eine Komödie der Irrungen und Wirrungen, bei der Pierre nicht nur seinen eigenen Beziehungsstatus gehörig durcheinander bringt ...

So, 28.11.2021, 18:00 Uhr

20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Michael Petersohn
Frida Kahlo - Lesung mit Musik

Mit Suzanne von Borsody und dem TRIO AZUL

Die große Schauspielerin Suzanne von Borsody fügt im Zusammenklang mit der Musik des TRIO AZUL dem "Mythos Kahlo" mit ihrer unverwechselbaren sanften und rauen Stimme eine neue, unver-fälschte Dimension hinzu.
In Briefen, Gedichten und Tagebucheintragungen lässt sie die große Malerin zu Wort kommen. Es sind intime, offenherzige Bekenntnisse, die von großem Humor und unbändiger Lebensfreude, aber auch von innerer Zerrissenheit zeugen. Frida Kahlo erzählt mit „dem Herz auf der Zunge“. Und die extreme Freiheit ihrer Sprache ist der erste Schritt zur bedingungslosen Aufrichtigkeit. So entsteht ein leidenschaftliches, ein spannendes musikalisch-literarisches Porträt.
Hier kommt die berühmte mexikanische Malerin selbst zu Wort. Und nur sie. Und die fantasiereichen Zeugnisse eines außergewöhnlichen Lebens sind ein Genuss - nicht nur für Frida-Kahlo-Fans.

Mo, 29.11.2021, 20:00 Uhr

Eintritt:  23,00 - 32,00 €
Schüler: 12,50 - 17,00 € 

Copyright: Mirko Joerg Kellner
Ungeduld des Herzens

Schauspiel nach dem Roman von Stefan Zweig.
Mit Giovanni Arvaneh, Magdalena Steinlein u. a.

Der junge Leutnant Anton Hofmiller wird in das Schloss des ungarischen Industriellen Lajos von Kékesfalva eingeladen. Dort lernt er dessen gelähmte Tochter Edith kennen und entwickelt Zuneigung, vor allem aber Mitleid für sie. Edith verliebt sich in ihn, und Hofmiller — erdrückt von diesem für ihn unerträglichen Gefühl - macht ihr zunächst unhaltbare Hoffnungen auf baldige Genesung. Schließlich verlobt er sich sogar mit ihr,
verleugnet dies aber vor anderen und flieht bald in die beginnenden Kämpfe des Ersten Weltkriegs. Eine Demut beginnt ...

Di, 25.01.2022, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© STEFANIE ROSE
Die Niere

Komödie von Stefan Vögel. Mit Dominic Raacke, Katja
Weitzenböck, Jana Klinge und Romanus Fuhrmann.

Nach einer Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold und Kathrin nach Hause. Er ist gesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt: Sie braucht eine Spenderniere. Ist Arnold bereit, ihr eine Niere zu spenden? Er zögert, zumal sie Besuch erwarten. Überraschung löst Freund Götz aus, denn er bietet sofort an, eine Niere zu spenden. Es folgt ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende, bei dem alle Beteiligten Federn lassen. Vögels Komödie geht ans Herz und wirft in Ping-Pong-Dialogen die Frage auf, woran sich eine Liebesbeziehung misst.

Mi, 26.01.2022, 20:00 Uhr

Eintritt: 20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© MuTphoto/ Barbara Braun
Die Deutschlehrerin

Schauspiel nach dem Roman von Judith W. Taschler.
Mit Regula Grauwiller und Stefan Gubser.

Die Deutschlehrerin Mathilda Kaminski und der einstige Shooting-
Star unter den Jugendbuchautoren Xaver Sand treffen sich im Rahmen eines Schulprojekts wieder. Sechzehn Jahre sind seit der Trennung des einstigen Traumpaares vergangen. viel ist passiert. Xavers Sohn aus der Ehe mit einer prominenten Hotelierstochter wurde entführt. Bis heute fehlt jede Spur. Mathilda lebt allein. Es war Xaver, der sie verlassen hat. Daran leidet sie bis heute. Sofort nehmen sie ihr Erzählspiel von früher wieder auf. Jeder erzählt dem anderen eine Geschichte. Mathilda begibt sich in der Fiktion auf gefährliches Terrain. Xaver kontert. Wer hat das bessere Ende? Was steckt hinter dem mysteriösen Verschwinden des kleinen Jacob vor fünfzehn Jahren? Und war ihr Wiedersehen wirklich Zufall? Thomas Krauß hat den Roman von Judith W. Taschler kongenial für zwei Personen dramatisiert.

Di, 08.02.2022, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© ALBERTO VENZAGO
Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Schauspiel nach dem Roman von Joachim Meyerhoff
Mit dem Ensemble Altonaer Theater.

Die Kindheit auf dem Gelände einer riesigen Psychiatrie und das Austauschjahr in Amerika liegen hinter ihm, die Schulzeit hat er überstanden, als vor dem Antritt des Zivildienstes das Unerwartete geschieht: Joachim wird auf der Otto Falckenberg
Schauspielschule in München angenommen und zieht zu seinen Großeltern in die großbürgerliche Villa in Nymphenburg. Er wird zum Wanderer zwischen den Welten. Seine Großmutter war selbst Schauspielerin und ist eine schillernde Diva, sein Großvater ist emeritierter Philosophieprofessor, eine strenge und ehrwürdige Erscheinung. Ihre Tage sind durch abenteuerliche Rituale strukturiert, bei denen Alkohol eine wesentliche Rolle spielt. Tagsüber wird Joachim an der Schauspielschulesystematisch in seine Einzelteile zerlegt, abends ertränkt er seine Verwirrung auf dem opulenten Sofa in Rotwein und anderen Getränken. Aus dem Kontrast zwischen großelterlichem Irrsinn und ausbildungsbedingtem Ich-Zerfall entstehen die den Erzähler völlig überfordernden Ereignisse – und gleichzeitig entgeht ihm nicht, dass auch die Großeltern gegen eine große Leere ankämpfen, während er auf der Bühne sein Innerstes nach außen kehren soll und dabei oft grandios versagt.

Sa, 26.02.2022, 20:00 Uhr

Eintritt: 20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© G2 Baraniak
Ich bin nicht Rappaport

Schauspiel von Herb Gardner.
Mit Peter Bause, Pierre Sanoussi-Bliss u. a.

Ein fast achtzigjähriger Jude, Nat, und ein ebenfalls nicht mehr blutjunger Schwarzer, Midge, begegnen einander täglich auf einer Bank im Central Park in New York. Angespornt vom Einfallsreichtum und feurigen Temperament Nats verbünden sie sich,
zuerst widerborstig, dann abenteuerlich, gefahrvoll und mit großer Verve, gegen den Rest der Welt. Dieser will die Alten ins Abseits schieben und tut alles dafür, ihnen das Leben zu erschweren. Aber Nat und Midge sind weit davon entfernt, sich als Opfer zu fühlen. Im Gegenteil – mit all ihrer Energie sind sie noch bemüht, die Welt zu retten.

Fr, 04.03.2022, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Kammerspiele Rappaport
Die Tanzstunde

Komödie von Mark St. Germain, Deutsch von John Birke.
Mit Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn.

Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen. Allerdings verabscheut er jeglichen Körperkontakt, denn der Professor für Geowissenschaften leidet unter dem Asperger- Syndrom, einer speziellen Form des Autismus. Auf
Anraten des Hausmeisters spricht er seine Nachbarin Senga Quinn an. Sie ist
Tänzerin, doch nach einer Beinverletzung ist fraglich, ob sie in ihrem Leben jemals
wieder tanzen kann. Also bietet Ever ihr für eine Tanzstunde 2153 Dollar. Senga lehnt dieses Angebot zunächst als „unmoralisch" ab. Doch schließlich siegt die Neugier und sie beginnen mit dem Unterricht. Schnell entwickeln sich zwischen dem ungleichen Paar absurde Situationen, denn Ever nimmt alles wörtlich, was Senga sagt und gerät in Panik, als es um erste Berührungen geht, die beim Tanzen unvermeidlich sind.

So, 06.03.2022, 18:00 Uhr

Eintritt: 20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Barbara Braun
Kurschadden op Afweeg

Plattdeutsche Komödie Alexandra Kiening. Mit der Theatergruppe „ De Oldies “

Die flotte Endfünfzigerin Emily bringt von ihrem letzten Kuraufenthalt gleich drei Kurschatten mit. Als ihr Favorit sie während eines Rendezvous verlässt, beordert sie kurzerhand Ersatz heran, nicht ahnend, dass der erste Herr zurück kommt. Zudem taucht unerwartet Emilys Schwester auf, in deren Wohnung die unerlaubten Treffen stattfinden.
Da Emily nun einen Liebhaber zu viel hat, verfällt sie auf eine List, die allerdings noch größere Wirrungen mit sich bringt.

Verlegt vom 29.03.2020

Die bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

So, 24.04.2022, 16:00 Uhr

10,00 €

Änderungen vorbehalten!

Anzeige
Aktueller Hinweis:

Hygienekonzept

Verhaltensregeln

Ticketrückgabe

 

Platzverlegungen wegen Abstandsregeln

Das Elbeforum Brunsbüttel teilt mit, dass für bereits verkaufte bzw. reservierte Karten Platzverlegungen vorgenommen
werden mussten.
Folgende Veranstaltungen sind betroffen:

Conni – das Zirkus-Musical (11.09.21)

Stefan Gwildis (24.09.21)

The Outside Track (27.11.21)

Mama Muh (22.12.21)

Musical Night (30.12.21)

Werner Momsen (13.02.22)

medlz (05.03.22).

Es wurden beste Alternativplätze ausgewählt. Die Besucher haben die Möglichkeit, sich unter Tel. (04852) 540054 an der Theaterkasse über die neuen Plätze zu informieren.

Wenn die Karteninhaber mit den ausgesuchten Plätzen einverstanden sind, werden sie gebeten, die Originalkarten nach Möglichkeit bis eine Woche vor der Veranstaltung gegen die neuen Karten einzutauschen.

Theater- und Konzertkasse:

Telefon: (0 48 52) 54 00 54
Telefax: (0 48 52) 54 00 44
Adresse: Von - Humboldt - Platz 5
25541 Brunsbüttel

Öffnungszeiten:

Theaterkasse bis zum 24.07. geschlossen. Normale Öffnungszeiten wieder ab dem 27. Juli.
Abendkasse: 1½ Std vor Veranstaltungsbeginn
  • Vorbestellte Karten für die Abendkasse müssen spätestens 1/2 Std. vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
  • In der Regel erfolgt kein Einlaß mehr nach Veranstaltungsbeginn.
  • Eintrittskarten für Veranstaltungen im Elbeforum werden sofort nach Veröffentlichung in den Vorverkauf gegeben (Ausnahme: Die Veranstaltungen aus den drei Aboringen)

Bestuhlungsplan:

Bestuhlungsplan

Bitte anklicken, um den Bestuhlungsplan als .pdf-Datei zu sehen!