Aktuelle Veranstaltungen
Ole Lehmann

Mit dem Programm "Homofröhlich"

Homo (lat. hŏmō [ˈhɔmoː] „Mensch“) – fröhlich (Adjektiv – von Freude erfüllt; unbeschwert, froh, vergnügt, lustig, ausgelassen, Freude bereitend) Ole Lehmann fühlt sich oft als die letzte Gattung seiner Art: der fröhliche Mensch. In seinem neuen Programm macht er sich auf die Suche nach anderen fröhlichen Menschen und sucht Antworten zu so vielen Fragen: Warum haben so viele Menschen ihre unbeschwerte Art verloren? Wann sind die Worte ‚Danke‘ und ‚Bitte‘ verschwunden? Warum gibt es so wenige fröhliche Rap-Texte? Warum wird Ole als Homo beschimpft, wenn es doch nur der lateinische Ausdruck von ‚Mensch‘ ist? Und warum bedeutete das englische Wort ‚Gay‘ früher ‚Fröhlich‘ und heute ‚Schwul‘? Über all das und noch viel mehr philosophiert der preisgekrönte Stand-Up-Comedian aus Berlin auf seine ganz eigene, unbeschwerte Art. Natürlich wird Ole auch in diesem Programm ausgesuchte Pop-Perlen zum Besten geben, die seine Geschichten wunderbar einrahmen und unterstützen. Und am Ende dieses Abends sind die Zuschauer alle wieder ein Bisschen mehr ‚Homofröhlich!‘

Karten ab sofort ausschließlich über die Theaterkasse Im Elbeforum unter mail@elbeforum.de oder telefonisch von Montag bis Freitag (außer Mittwoch) 10:00 bis 12:00 Uhr unter 0485 2540054. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 22. Juni.

Sa, 25.07.2020, 20:30 Uhr
!! Abgesagt !! Götz Alsmann

L I E B E

Das Konzert wurde aufgrund der aktuellen Situation abgesagt.

Di, 01.09.2020, 20:00 Uhr

38,00 / 32,00 €

Lachnacht in Brunsbüttel

Es wartet ein fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy auf Sie! Mit Lutz von Rosenberg Lipinsky, Jonas Greiner, Ausbilder Schmidt, Vera Deckers und Roger Stein. 

Die Moderation übernimmt der wunderbare Lutz von Rosenberg Lipinsky. Er ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“ und hat ein reichhaltiges Panikangebot zusammengestellt, denn: Deutschland ist in Aufruhr. Jeden Morgen die wiederkehrende Frage: Worüber regen wir uns heute auf? Und: Womit fangen wir an? Flüchtlinge oder Aldi-Toast? Politiker oder öffentliche Verkehrsmittel? Wer jagt uns mehr Angst ein: Die Mehrwertsteuer oder doch die Ehefrau? Wir fühlen uns bedroht wie selten zuvor: Ein Schreck jagt den nächsten und keiner lässt nach. Angeblich ernähren wir uns falsch, werden aber auch immer älter. Angeblich werden wir immer älter, aber sterben auch aus. Angeblich sterben wir aus - aber wir sollen trotzdem vorher noch die Umwelt retten. Lutz von Rosenberg Lipinsky erforscht seit Jahren die German Ängste und sorgt für befreiendes Lachen über diese. Dazwischen kommen aber auch seine wunderbaren Gäste zu Wort.

Verlegt vom 28.03.2020

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

So, 06.09.2020, 19:00 Uhr

Gitarrenkonzert: FUOCO

Mit Werken von Paco de Lucía, Donisio Aguado, Astor Piazzolla, Carlos Gardel, Roland Dyens, Vicente Amigo u.a.

Fuoco (Feuer) lautet der Titel des Programms, mit dem der Meldorfer Gitarrist und Komponist Boris Guckelsberger (*1968) in diesem Jahr auf Tour geht.
Feurig virtuose aber auch besinnliche Stücke aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert werden dabei zu hören sein.
Guckelsberger spannt einen Bogen von den Spaniern Dionisio Aguado († 1849) Paco de Lucía († 2014) und Vicente Amigo (* 1967) über Roland Dyens (†2016, Frankreich), die beiden Argentinier Carlos Gardel (†1935) und Astor Piazzolla (†1992) bis zu Egberto Gismonti (*1947, Brasilien).
Dabei zeichnet sich das Programm durch großen stilistischen Reichtum aus, die klassische Gitarre trifft auf Flamenco und Tango. Der Interpret vermittelt die Musik dem Publikum hinreißend mit Leidenschaft, Witz und Verständnis für die musikalische Form.
-Boris Guckelsberger (*1968 in Bad Homburg) studierte Konzertgitarre bei Jürgen Braubach am Konservatorium in Hamburg (Diplom an der Musikhochschule Hamburg).
Es folgte das Studium der Komposition und Musiktheorie an der Musikhochschule Hamburg bei Alfred Schnittke und Francis Corcoran, das er bei Friedhelm Döhl an der Musikhochschule in Lübeck abschloss (Diplom).
Seit 1998 arbeitet er als Komponist, Gitarrist und Bearbeiter mit dem Medien Kontor Hamburg, dem befoco Verlag Leipzig sowie dem NDR zusammen.
Im Jahr 2005 zog Guckelsberger nach Meldorf, wo er an der Dithmarscher Musikschule als Lehrer für Gitarre, Komposition und Musiktheorie in der studienvorbereitenden Ausbildung tätig ist.

Verlegt vom 21.03.2020

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wu

Fr, 11.09.2020, 20:00 Uhr

18,00 €
Schüler: 10,00 €

© Werner Lauf
Jan-Peter Petersen

Germany's Next Ex-Model

Was haben Ursula von der Leyen, Olaf Scholz und die Gorch-Fock gemeinsam? Sie haben dasselbe Baujahr, das macht die Sanierung teuer, da wird es langsam schwierig mit den Ersatzteilen. Auslaufmodelle eben. Wir ex als hopp. Genug Auslauf haben ist wichtig. Wellness ist allemal besser als Bettnässen. Aber was ist, wenn wir unsere Zukunft bereits hinter uns haben? Selbst unser Planet als begehbare Lebensgrundlage hat seinen Zenit offenbar bereits überschritten. Jan-Peter Petersen startet live auf der Bühne ein Experiment: Kann er mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Probleme des gesellschaftlichen Klimawandels lösen? Das bringt höchst kuriose Ergebnisse, in denen er selbst gar nicht mehr vorkommt. In seinem kabarettistischen Paralleluniversum zeigt sich als auslaufbassierter Überlebenskünstler, seziert amüsiert die Tagespolitik, wird als Futurologe zum Brecher seines eigenen Herzens. Auf dem Breitband der Aktualität produziert er in rasender Geschwindigkeit faustdicke Wahrheiten und andere Lebensmittel. In Serie. Es erwartet Sie ein heftiges Wechselbad, denn Jan-Peter Petersen verfolgt den politischen und persönlichen Schadstoffausstoß nach dem Verursacherprinzip. Er ist Germany’s Next Ex Model auf dem Catwalk der Satire. Das sind bittere Pillen in zuckersüßer Umhüllung bei scharfer Dosierung. „Ein Feuerwerk an Geistesblitzen“. Nichts flößt ihm nur den Hauch von Respekt ein. Gerade mit dieser Flapsigkeit ist das ungeheuer komisch: Es entsteht eine köstliche Melange aus scheinbaren Nonsens und intelligenter Tiefenschärfe. (Lüneburger Zeitung). Streamen sie dieses Programm live. Sie haben ja sonst nichts zu lachen.

Sa, 12.09.2020, 20:00 Uhr

24,00 €
Schüler: 18,00 €

© www.petersen-kabarett.de

Änderungen vorbehalten!

Anzeige
Aktueller Hinweis:

Theaterkasse
im Juli geöffnet


Im Juli hat die Theaterkasse von 02. bis 24. Juli am Dienstag und Donnerstag, 10:00 bis 12:00 Uhr, geöffnet. In dieser Zeit können Karten für die beiden Kabarettabende von Lutz von Rosenberg–Lipinski (4. Juli, 20:30 Uhr) und Ole Lehmann (25. Juli, 20:30 Uhr) erworben werden und auch Karten für abgesagte oder verschobene Veranstaltungen zurückgegeben werden, wenn sie im Elbeforum erworben wurden. Ansonsten ist die Rückgabe bei den Vorverkaufsstellen möglich, an denen die Karten erworben wurden.
In dieser Zeit ist die Theaterkasse telefonisch von Montag bis Freitag (außer Mittwoch) von 10:00 bis 12:00 Uhr unter 04852 – 54 00 54 erreichbar. Per Mail können Anfragen an mail@elbeforum.de gerichtet werden. Beim Besuch des Elbeforums bitte die Hygienevorschriften beachten.

Datenerfassungsbogen

Für die meisten der abgesagten Veranstaltungen können wir Ausweichtermine anbieten und Ihr Ticket behält seine Gültigkeit!

Ticketrückgabe

Hygienekonzept

ELBEFORUM BRUNSBÜTTEL
Von - Humboldt - Platz 5
25541 Brunsbüttel

Parkplätze / Anfahrt:
Albert-Schweitzer-Str.

Telefon: 048 52 - 54 00 0
Fax: 048 52 - 54 00 44
E-Mail: elbeforum@elbeforum.de

Bankverbindung:
Sparkasse Westholstein
BIC: NOLADE21WHO
IBAN:
DE26 2225 0020 0053 0099 21

Öffnungszeiten der Theater- und Konzertkasse:

Di - Fr: 10 - 12.30 Uhr
Di und Do: 16 - 17.30 Uhr
Abendkasse: 1½ Std vor Veranstaltungsbeginn
 
Betreiberin des Elbeforums:
VHS Brunsbüttel e.V. Sie finden im Elbeforum auch die
Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel


InthegaDas Elbeforum ist Mitglied der INTHEGA,
 

DTHGder Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft


Deutscher Museumsbundund des Deutschen Museumsbundes.

 

 

 

 

 

DefibrilatorIm Elbeforum gibt es auch einen Defibrillator!